Der SV der Gimpeltaubenzüchter von 1910        

        

Das die Gimpel die älteste Haustaubenrasse sind, lässt sich nicht eindeutig beweisen, ihre Farbe und Zeichnung aber macht sie sicher zur Interessantesten.Der Kontrast der Grundfarbe zur Deckenfarbe macht nicht nur dem Züchter seit 100 Jahren, sondern auch dem Preisrichter auf den allgemeinen Schauen massive Schwierigkeiten.Seit 1910 kümmert sich der Sonderverein der Gimpeltaubenzüchter um die ständige Weiterentwicklung und Verbesserung dieser glanzreichen Farbentauben in 38 Farbenschlägen und das gleiche nochmals in glattköpfiger Ausführung.

Im Jahre 1974 fand erstmals die Deutsche Gimpeltaubenschau als selbstständige Hauptsonderschau für Gimpeltaubenschau statt. Nachdem seit vielen Jahren zahlreiche Züchter aus verschiedenen Ländern Europas an der HSS teilnehmen, konnte der SV 2008 die erste Europaschau nur für Gimpel in Zschorlau, Sachsen mit 1.147 gemeldeten Tieren durchführen.Nur auf der HSS und den Gruppenschauen ist es möglich, die Tauben in einer Handbewertung zu betrachten, was für die Sonderrichter, aber auch die Züchter unerlässlich ist. Sonderrichter für Gimpeltauben zu werden bedeutet nach der Allgemeinrichterprüfung nochmals Schreibarbeiten, Probearbeiten und schließlich im 5. Jahr eine Abschlussprüfung zu machen. Außerdem ist Voraussetzung für die Zulassung ein augenärztliches Attest, dass keine Rot-Grünschwäche vorliegt.

    

 

Alles zusammen, die Farbe und den Glanz richtig erkennen und einschätzen, Hinweise von Zuchtfreunden zu Hause umsetzen, Neues ausprobieren und weitergeben, sich züchterisch unter 1000 Gimpeltauben in die Spitze hocharbeiten und die Sonderrichterprüfung zu machen, reizt viele Züchter in der "Gimpeltaubenfamilie" mitzumachen.Hier gibt es keinen Neid oder Missgunst, sondern nur das gemeinsame Ziel die einzelnen Farbenschläge weiterzuentwickeln, Spitzenzüchter geben ihre besten Tiere an Kollegen ab, und können sich darüber freuen, wenn die Nachzucht im folgenden Jahr gut abschneidet.Das alljährliche Sommertreffen und die HSS sind daher feste Bestandteile des Terminkalenders eines Gimpeltaubenzüchters und auch die Frauen und Kinder freuen sich auf die Höhepunkte des Zuchtjahres.  

 

Für die beiden Jubiläumsjahre 2009 Rasse des Jahres und 2010 das 100 - jährige Bestehen, hat sich der SV einiges vorgenommen und freut sich über reges Interesse bei den zahlreichen Veranstaltungen. 

                                                                                 Volker Kraft

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Satzung des SV der Gimpeltaube

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

MitgliedsbeiträgeDerJahresbeitrag für Mitglieder im SV der Gimpeltaubenzüchter beträgt 15,-€ jährlich, für Neumitglieder kommt eine einmalige Aufnahmegebühr von 6,- € hinzu. Neue Kontonummer des SV: VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG, SV der Gimpeltauben,BLZ 506 616 39 // Kto. Nr. 602 13 52

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Gimpel-Sonderschauen!

 

Aus gegebenem Anlass hier noch mal die Voraussetzungen zur Durchführung von Sonderschauen! DieVerantwortlichkeit für Sonderschauen obliegt ausschließlich denSondervereinen. Für unseren SV beantragt der Vorstand diese bei denentsprechenden Großschauen (VDT, Nationale, Hannover, etc.) und meldetdie SR. Die Gruppen des SV können selbständig Sonderschauendurchführen. Gruppensonderschauen sind als solche nur zudeklarieren, wenn Sie nach AAB von zust. Landesverband genehmigt sindund die Tiere von vom SV anerkannten Sonderrichtern oder Preisrichtern bewertetwerden. Dabei ist es unerheblich ob die Schau selbständig, oder inAnlehnung an eine andere Allgemeine Schau nach AAB angeschlossen ist.Alle anderen Schauen mit Beteiligung der Gruppen des SV, z.B.Werbeschauen, Schau der Gimpelfreunde, etc. können selbstverständlichjederzeit durchgeführt werden, aber ohne die Bezeichnung „Sonderschau". DieBewertung kann dann von jedem Farbentaubenpreisrichter durchgeführtwerden. Für die Sonderschauen der Gruppen muss der Zuschuss beim SVVorstand beantragt werden.                                                   

                                                                                           Der Vorstand

______________________________________________________________________